Wechsel zu: ​​​​​​

03.07.2013 | 08:38 moebelplus Beitrag #41

Was ist beim Abluftbetrieb zu beachten?

Wichtige Hinweise für den Abluftbetrieb
Beim Abluftbetrieb benötigen Sie immer ausreichende Frischluftzufuhr. Denn sobald ein Abluftsystem eingeschaltet wird, entsteht im geschlossenen Raum automatisch ein Unterdruck, der mit Frischluft ausgeglichen werden muss. Dabei ist es wichtig, dass die frische Luft aus dem Außenbereich nachströmt und nicht aus dem Abluftkanal einer anderen Feuerstätte, wie beispielsweise einem Kaminofen.

Für die Gestaltung des Abluftkanals wählen Sie möglichst den kürzesten und geradesten Luftweg. Optimal ist eine Kanallänge von bis zu 3 m – mit externem Motor bis zu 6 m. Übrigens, als Abluftkanal eignet sich auch ein ehemaliger Kaminschacht. In diesem Fall muss das Abluftsystem mit einem 90°- Bogen nach oben im Kaminschacht enden. Bei Fragen hilft Ihr Schornsteinfeger.

Zur Info: Dunsthauben mit 125er- und 150er-Luftabgängen haben leistungsstarke Ventilatoren, die entsprechend große Kanäle benötigen. Je größer das von Ihnen verwendete Rohrsystem ist, desto geringer ist der Luftwiderstand. Und übergroße Luftwiderstände beeinträchtigen Leistung, Geräuschentwicklung und Lebensdauer des Gerätes.


Abluftführung
Die Abluftführung und das verwendete Material sind ein wichtiger Faktor für eine einwandfrei funktionierende Abluftanlage. Die gebräuchlichsten Materialien sind Wickelfalzrohre, Flexible Rohre, PVC beschichteter Gewebeschlauch und PPS- Rohre. Bei der Verlegung des Abluftmaterials ist zu beachten, dass die Reibungswiderstände so gering wie möglich sind, d. h. je weniger Oberflächenrauheit vorhanden ist, umso geringer ist der Reibungswiderstand gegenüber der strömenden Luft. Rundkanäle sind Rechteckkanälen vorzuziehen. Bei Verwendung von Flachkanälen empfiehlt es sich eine Mindestbauhöhe der Kanäle von 90 mm zu verwenden. Die Fläche muss dem eines Rundkanals entsprechen.

Da Geräusche durch strömende Luft verursacht werden, haben Metallschläuche, Metallrohre und feste Kunststoffrohre sowie flexible Metallschläuche Nachteile, der feste Körper und die harte Oberfläche übertragen Geräusche stärker als bei Verwendung eines Gewebeschlauchs. Schlauchklemmen bzw. Anschlussstücke sind so zu verbinden, dass keine Undichtigkeiten in der Abluftführung entstehen können.
Schlechte Abluftführung

Bildquelle: Siemens
Gute Abluftführung

Bildquelle: Siemens

Die Abluftstrecke sollte keine unnötigen Winkel enthalten. Beim Einsatz von flexiblen Schläuchen ist darauf zu achten, dass die Schläuche vollständig ausgezogen verlegt werden, um die Reibungswiderstände so gering wie möglich zu halten.

Vermeiden Sie Querschnittverengungen. Diese verursachen Leistungsverluste. Die Strömungs-geschwindigkeiten werden erhöht und verursachen somit höhere Geräusche im Abluft-kanal. Sollten Querschnittsverengungen nicht zu vermeiden sein, sollten sie in einem flachen Winkel ausgeführt werden, um Luftverwirbelungen und erhöhte Gegendrücke zu vermeiden.

Werden Abluftleitungen zusammengeführt, sollte mit einem Hosenstück gearbeitet werden, dessen Winkel der beiden Nebenleitungen zur Hauptleitung möglichst gering ist. Die Querschnitte müssen so ausgelegt sein, dass die Volumenströme der Nebenleitungen von der Hauptleitung aufgenommen werden.


Gebläse
Bitte beachten Sie, dass die Gebläseempfehlung eine Richtlinie für den einwandfreien Abluftbetrieb darstellt. Die einzusetzende Gebläsestärke ist abhängig von der Planung der Küche sowie von der Größe des Kochfeldes und der Geometrie der Haube.
Praktische Einbaumöglichkeiten von Gebläsen entnehmen Sie bitte der Modellzeichnung.

Anwendungsvariationen Bildquelle: Gutmann


Aus der nachfolgenden Tabelle entnehmen Sie bitte die maximal erreichbaren Luftleistungen von verschiedenen Schläuchen.
Schlauchtyp
Rundschlauch
Rundschlauch
Rundschlauch
Rundschlauch
Rundschlauch
Ovalschlauch
Ovalschlauch
Abmessung
Ø 100
Ø 125
Ø 150
Ø 180
Ø 200
160 x 90 mm
180 x 100 mm
max. Luftleistung
230 m³/h
400 m³/h
800 m³/h
1000 m³/h
1300 m³/h
350 m³/h
750 m³/h


Vermeidung von Kondenswasser
Um die Bildung von Kondenswasser zu vermeiden bzw. zu minimieren wird der Einbau einer Rückstauklappe am Ende des Abluftweges empfohlen. Waagerecht verlegte Abluftkanäle sollten mit einem Neigungswinkel von ca. 1° in Richtung Außenwand verlegt werden. Bei senkrechten Abluftwegen kann der Einsatz eines Kondenswassersammlers sinnvoll sein.

Bei Dachdurchführungen, Mauerkästen und externen Motoren sollte der Ausblasstutzen zur Wind abgewandten Seite montiert werden. Sie vermeiden somit ein Flattern der Rückstauklappe und das Eindringen von Schlagregen.

Bildquelle: Gutmann
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.